Skat Spiele



Skat ist ein bei den Deutschen sehr beliebtes Kartenspiel für drei oder mehr Spieler, die dann in den Runden ausgesetzt werden. Geberskat wird die Art des Spiels genannt, bei der es vier Mitspieler gibt und der Kartengeber keine Karten bekommt. Nach dem Kartengeben wird durchs Reizen bestimmt, wer von den Teilnehmenden als Alleinspieler gegen die anderen zwei Personen (die sogenannte Gegenpartei) spielen wird. Nach dem Spiel wird ausgezählt, wer gewonnen hat, der Alleinspieler oder die Gegenpartei, und werden die Punkte notiert, mit denen man in die nächste Spielrunde übergeht. Die meist verbreitete Ansicht weist auf die lateinische Herkunft des Begriffs Skat hin, und zwar auf das italienische Verb „scatare“ oder auch auf danach gekommene französische Wort „écarter“, das „weglegen“ bedeutet. Das geht die beiden Karten an, die bei dem Kartengeben verdeckt weggelegt und Skat (Stock) genannt werden. Heute kann man Skat online spielen ohne Anmeldung von zu Hause. Darüber erkundigen Sie sich in Details auf automatenherz.com.

Geschichte des Skats

Skat ist erstmals im 19. Jahrhundert in Altenburg (Thüringen) erschienen. Es gibt zahlreiche Märchen und Anekdoten zum Ursprung des Spiels, aber eine Geschichte kommt am glaubwürdigsten vor: ein Altenburger Kutscher brachte aus dem sächsisch-böhmischen Erzgebirge das Schafkopf mit. Von ihm wurde einem Mitglied der einer Tarockgesellschaft diesen wendischen Schafkopf beigebracht, und seitdem wurde er in Altenburg gespielt. Am Anfang des neunzehnten Jahrhundert entstand aus diesem Spiel, und auch der anderen wie L’hombre, Solo und Tarock das Skatspiel, dass man heutzutage Skat spielen gegen Computer kostenlos kann, und auf Automatenherz findet man alles, was man über das Skatspiel wissen möchte. Der Name des Skatspiels ist aber, wie gesagt, viel älter als das Spiel selbst. Im italienischen Tarock wurden die weggelegten Karten Skat genannt. Zum ersten Mal wurde Skat 1818 in den “Osterländischen Blättern” von Friedrich Ferdinand Hempel erwähnt (in Altenburg herausgegeben). Er entwickelte mit einigen Freunden allmählich das Skatspiel. Carl Neefe führte 1817 die Spitzenrechnung ein und das wurde als Grundlage für das Skatspiel-Reizen. Damals wurde das Spiel häufig neben dem Tarock aktiv gespielt. Man spielte es zu dritt, also blieben von den 32 zwei Karten übrig, die der Kartengeber als elftes und zwölftes Blatt bekam. Er wurde auf diese Weise immer Alleinspieler ohne Ahnung, ob man Gewinnchancen hatte oder nicht. Auch die Trumpffarbe konnte er nicht wählen, weil am Anfang der Entwicklung des Skats, und das können Sie detailliert von automatenherz.com erfahren, die Buben immer Trumpfkarten waren, man kannte aber auch eine ständige Trumpffarbe, nämlich Karo. automaten herz skat online gratis ohne anmeldung Der Kartengeber konnte nur als Alleinspieler zwei Karten, die ihm nicht passten, weglegen. Später wurde die Trumpffarbe nach der am untersten abgehobenen Karte bestimmt. So bekam der Alleinspieler, mindestens eine Trumpfkarte. Bei solcher Festlegung verlor der Alleinspieler die meisten Spielrunden, deshalb wurde es entschieden, dem Spieler eine Wahl zu überlassen, ob er allein spielen wollte oder nicht. Die Frage, ob man das Spiel machen wollte, wurde in der bestimmten Reihenfolge gestellt (Vorhand, Mittelhand, Hinterhand), die sich bis heute beim Reizen erhalten wird. Später bestimmte Trumpffarben der Alleinspieler selbst und zu der damaligen Zeit wurde schon ohne Aufnehmen des Skats gespielt, also wie heute bei den gewöhnlichen Handspielen. Über Historische Entwicklung des deutschen Glücksspiels lesen Sie auch in unserem Blog auf automatenherz.com. Die Null- und As-Spiele waren auch schon damals bekannt. Während Nullspiele bereits reine Stichspiele waren (der Spieler durfte keinen Stich bekommen), waren As-Spiele ohne Trumpf. Sie sind mit den Großspielen oder Grands von heute zu vergleichen. Mit dem Beginn der Wendespiele musste man Grundwerte beiordnen, so entwickelten sich die bis heute aktuellen Grundwerte für die einzelnen Farben. Eine rasche Verbreitung des Skatspiels war in den Jahren 1825 bis 1830 zu beobachten. Es waren in erster Linie Studenten, die das Kartenspiel bekannt machten. Der Weg des Skats, der heute Skat online gratis ohne Anmeldung gespielt wird, führte in die Universitäten Leipzig, Halle und Jena und von da aus auf das ganze Territorium Deutschlands. Noch mehr Informationen über Skat gibt es in unserem Blog auf Automatenherz. Mit der Verbreitung erschienen auch hasardartige Abzweigungen des Skats, die zu ihren Höhepunkt in den 70er bis 80er Jahren trafen. Und vom 7. bis 9. August 1886 fand in Altenburg der erste Skatkongress statt, wo die von Karl Buhle entworfene Allgemeine Deutsche Skatordnung angenommen wurde, also waren einheitliche Regeln des Spiels geschaffen, die allgemein anerkannt wurden. Arthur Schubert, der anerkannter Theoretiker und Praktiker des Skatspiels, beschrieb noch 1922 in seinem Buch »Die Kunst des Skatspiels« einen Nachteil des Zahlenreizens im Skat, der heute Skat online ohne Registrierung erreichbar ist, und auf automatenherz.com lernen Sie auch die Regeln kennen. Schubert bestimmte es als Nachteil, weil es beim Zahlenreizen die Möglichkeit besteht, Kartenverteilung zu erkennen. Durch diese Möglichkeit konnte erst das Spiel richtig entwickeln, das wie kein anderes Kartenspiel logisches Denken erfordert. Schubert war damals Bücherwart des Deutschen Skatverbandes und hat in der “Neuen Deutschen Skatordnung von 1928” seinen Niederschlag gefunden, die auf dem 12. Skatkongress in Altenburg angenommen wurde. Seit 1963 hat das Skatgericht, das im Jahre 1927 anerkannt wurde, außerordentliches Erfolg, da all die Anfragen, darunter auch viele Streitfälle, aus aller Welt hereinkamen. Diese Tatsache ist wohl der beste Zeuge davon, dass Skat international gespielt wird, und mehr darüber erfahren Sie wieter in unserem Blog auf automatenherz.com. Aber nicht nur in diesem Bereich leistete das Skatgericht wertvolle Arbeit, auch die Organisation der Skatturniere lag und liegt immer noch in seinen Händen. 1963 wurde das erste offene Skatturnier in Altenburg durchgeführt. Weitere große Skatturniere fanden und finden in den Ländern Deutschlands ständig statt. Skat ist in Deutschland und in der ganzen Welt weit verbreitet und wird (im Gegensatz zu den meisten Kartenspielen) auch sportlich organisiert betrieben, mit Skat-Verband, verschiedenen Vereinen, Ranglisten und sogar einer Bundesliga, und außerdem spielt man Skat kostenlos ohne Anmeldung. Die meisten deutschen Skatvereine sind dem Deutschen Skatverband (DSKV) angeschlossen, der die Meisterschaften organisiert. Offene Skatturniere werden aber auch regelmäßig veranstaltet.

Erklärung der Blätter im Skat

Skat wird mit einem Blatt aus 32 Karten gespielt, wobei man zwischen französischem Blatt und deutschem Blatt bzw. bayerischem Blatt unterscheidet. Das französische Blatt besteht aus den vier Farben:

    • Kreuz (auch Treff genannt)
    • Pik (auch Schippen, Schippe, Schüppen)
    • Herz(auch Rot)

Karo (Eckstein); jeweils mit den Karten Sieben, Acht, Neun, Zehn, Bube, Dame, König und Ass automaten herz kostenlose kartenspiele skat Beim deutschen Blatt ersetzen die unter die Buben und die ober die Damen. Das Ass wird häufig Daus genannt, allerdings stammt der Name Daus von französischem „deux“. Die anderen Karten bleiben gleich. Die Farben entsprechen hier: Eichel (Eckern), Grün (Blatt, Laub oder Gras), Rot (Herz) und Schellen (Bollen), die in der Reihenfolge Kreuz, Pik, Herz und Karo. In Ost-, Mittel- und Süddeutschland spielt man meistens mit dem deutschen Blatt, und in Norddeutschland – mit dem Französischen, nach mehr Information zur Blatterklärung im Skat erkundigen Sie sich auf automatenherz.com. So entstand 1994 das Französische Blatt mit deutschen Farben, das auch Vierfarbenblatt genannt und das offizielle Turnierblatt des Deutschen Skatverbandes dargestellt wird.

Skat Kurzanleitung von Automatenherz

Das Spielautomaten  Skat wird nach der allgemein anerkannten internationalen Skatodnung gespielt, die als ein offizielles Regelwerk für alle Skatspieler gilt. Die Regeln wurden nach dem langen komplizierten Prozess der Skatentwicklung gebildet und betreffen in erster Linie die deutsche Skattradition. Die Skatordnung ermöglicht es, dass Skat weltweit auf dieselbe Weise gespielt wird (Einheitsskat). Das Spiel besteht aus zwei Teilen: zuerst dem Reizen, und dann dem eigentlichen Spiel. Das Reizen ist eine Art Auktion, die der eine gewinnt, der den höchsten Spielwert bietet. Er bestimmt die Spielart, die gespielt wird, und spielt dann selber als Alleinspieler gegen die beiden anderen (Gegenpartei). Der Alleinspieler muss sein Spiel so wählen, dass der Spielwert zumindest so hoch ist wie das Gebot, mit dem er das Reizen gewonnen hatte. Skat ist ein Stichspiel, wie schon behauptet wurde in unsere Blog auf automatenherz.com, und das heißt, dass ein Spieler legt eine Spielkarte auf den Tisch, und jeder weitere Spieler legt eine Karte hinzu, wobei der zweite und dritte Spieler die erste Karte bekennen müssen. Aus der Art und Reihenfolge der Karten wird bestimmt, wer den Stich gewinnt und die gespielten Karten erhalten darf, die er dann sie verdeckt vor sich ablegt und zum nächsten Stich ausspielt. Standardspiele wie Farbspiel oder Grand erfordern es, so viele Augen wie möglich zu kriegen, wobei jeder Wert einer Spielkarte eine bestimmte Zahl von Augen bedeutet, und das Nullspiel gewinnt der Alleinspieler, wenn er überhaupt keinen Stich macht. Eine Spielrunde voraussetzt drei oder mehr Spieler. Vier ist die perfekte Anzahl und wird beim Turnierskat sehr häufig verwendet, wenn es die Zahl der Teilnehmer erlaubt. Im Spielablauf werden viele Spiele gespielt, an denen nur drei Spieler teilnehmen. In jedem Spiel werden die Karten aufs Neue verteilt. Der Geber beteiligt sich bei vier oder mehr Personen am Spiel nicht. Auf den Skatturnieren, über die man mehr auf Automatenherz liest, werden gewöhnlicherweise 12 Spielrunden mit 48 Teilnehmern pro Serie gespielt. Im freien Spiel hängt alles von den persönlichen Vorlieben der Spieler ab. Bei abweichender Spieleranzahl sollte richtig ausgerechnet werden, damit jeder gleich oft als Geber und Vorhand spielt.

Spielvorbereitung und Reizen im Skatspiel

Das Spiel beginnt mit dem Mischen durch den vorher bestimmten Geber. Der Spieler rechts neben dem Geber hebt einmal ab, und beim Abheben müssen minimal 4 Karten abgehoben und 4 Karten gelassen werden. Dann teilt der Geber, beginnend beim Spieler links neben sich, jedem aktiven Spieler zunächst drei Karten aus. Die Spieler werden im Uhrzeigersinn als Vorhand, Mittelhand und Hinterhand bezeichnet. Dann legt er zwei Karten verdeckt in die Mitte des Spieltisches und bildet somit den sogenannten Skat (oder auch Stock). Schließlich teilt er, wieder beginnend bei der Vorderhand, jedem Spieler vier Karten aus, und abschließend noch einmal auf die gleiche Weise jedem drei Karten. Mehr interessanten Informationen über Skat und viele anderen Spiele lesen sie auf Automatenherz. Der Geber nimmt die Karten immer von der Oberseite des Stoßes, sodass er Kartenverteilung nach dem Abheben nicht beeinflussen kann. Das Mischen, Abheben und Austeilen sollen verdeckt ergehen, sodass jeder nur die Karten sieht, die er selbst bekommt, und keine anderen. Wenn eine Karte aus Versehen sichtbar wird, mischt der Geber wieder. automaten herz skat kostenlos spielen Das Reizen bestimmt, welcher Spieler als Alleinspieler gegen die anderen spielt. Das Reizen ist auch eine Art Auktion, wo der Höchstbietende das Spiel „erhält“. Das Reizen kann für Anfänger oft der komplizierteste Teil sein, da die Spielwerte auswendig zu kennen sind. Der Spieler, der gute Karten erhalten hat, versucht dann Solist zu werden, um entsprechend viel Punkte zu gewinnen, während ein verlorenes Spiel mit dem doppelten Minus bewertet wird. Andere wichtige Details der Skatregel finden Sie auch in diesem Blog auf automatenherz.com.

Spielarten des Skats

Es gibt folgende Spielkategorien:

  • Die Farbspiele, bei denen der Alleinspieler eine der Farben als Trumpf wählt. Die Karten dieser Farbe und die Buben (Unter beim deutschen Blatt) sind die Trumpfkarten
  • Der Grand (Großspiel), bei dem nur die Buben Trumpf sind
  • Das Nullspiel, bei dem keine Karten Trumpf sind und der Alleinspieler gewinnt, wenn die Gegenpartei alle Stiche ausbraucht

In einem traditionellen Spiel nimmt der Spieler den Skat auf und legt dann zwei seiner nun zwölf Karten verdeckt wieder ab, bevor er sein Spiel beginnt. Der Skat kann also die Siegchancen erhöhen, indem gute Karten das Blatt aufwerten und unpassende Karten weggedrückt werden können. Drei Faktoren bestimmen beim Reizen den Wert der Spiele laut internationaler Skatordnung:

  • Die Anzahl der sogenannten „Spitzen“ (Buben und Trümpfe)
  • Der angesagte „Gewinngrad“
  • Die gewählte „Trumpffarbe“ oder Spielart.

Jeder Farbe ist also ein bestimmter Wert zugeordnet, wie zum Beispiel: Karo = 9, Herz = 10, Pik = 11, und Kreuz = 12.

Der Gewinngrad im Skat

Der Gewinngrad ist im einfachsten Fall 1, er erhöht sich dann folgendermaßen:

  • 1 = „Spiel“
  • 2 = Schneider (Gegenpartei oder Alleinspieler erhalten 30 oder weniger Augen)
  • 3 = Schwarz (Gegenpartei oder Solist erhält keinen Stich)

oder folgenderweise im Handspiel:

  • 1 = „Spiel“
  • 2 = Hand
  • 3 = Schneider
  • 4 = Angesagter Schneider (Der Alleinspieler spielt „Hand“ und gewinnt das Spiel, wenn die Gegenpartei im Schneider ist)
  • 5 = Schwarz
  • 6 = Angesagtes Schwarz (Der Alleinspieler spielt „Hand“ und gewinnt das Spiel, wenn die Gegenpartei Schwarz ist)
  • 7 = Offenes Spiel (Alleinspieler spielt „Hand“ und legt zusätzlich zum Schwarz-Ansagen seine Karten, bevor Vorhand die erste Karte ausspielt, offen auf den Tisch)

Reizen, Spielansage, Spielablauf im Skat

Nachdem sich jeder Spieler entscheidet, ob und bis zu welchem Wert er reizen möchte, spielt sich nun das Reizen ab. Von dem Geber anfangend werden dafür die folgenden Rollen im Uhrzeigersinn bestimmt: „Geben, Hören, Sagen, Weitersagen“. Das eigentliche Spiel besteht aus zehn Stichen (warum Skat Stichspiel heißt, lesen Sie oben in diesem Blog auf Automatenherz). Der Spieler links vom Geber spielt den ersten Stich, indem er eine beliebige seiner Karten öffnet. Im Uhrzeigersinn tun die anderen Spielerdasselbe, bis es von jedem Spieler eine Karte auf dem Spieltisch gibt. Mittel- und Hinterhand müssen dabei die von Vorhand gespielte Karte bedienen. Wer die ranghöchste Trumpfkarte im Stich spielt oder, wenn keine Trümpfe gespielt wurden, die ranghöchste Karte der von Vorhand gewählten Farbe, gewinnt den Stich und zieht die drei Karten des Stichs ein. Artikel ber das Spiel Skat Wertung. Die Stichaugen der Gegenspieler werden zusammengezählt, beim Alleinspieler werden die Augen des nicht aufgenommenen Skats mitgezählt. Die Summe der Werte wird wie folgt verteilt: 7, 8, 9 geben keine Augen (im Spielerjargon auch Luschen genannt), ein Bube ist 2 Augen wert, eine Dame – 3, ein König – 4, die 10 zählt 10 und ein Ass 11 Augen. Insgesamt gibt es also 120 Augen in einem Skatspiel. Der Alleinspieler braucht mindestens 61 Augen, um das Spiel zu gewinnen. Der Gegenpartei reichen 60 Augen zum Sieg aus. Hat der Spieler Schneider oder Schwarz angesagt oder zu hoch gereizt, wird er 90 oder mehr Augen bzw. alle zehn Stiche für den Gewinn brauchen. Dabei ist aber auch zu beachten, dass ein Nullaugen-Stich, also ein Stich, der nur 7, 8, oder 9 enthält, doch ein Stich ist. Eine Partei, die einen oder mehrere solcher Stiche erzielt, ist demnach nicht schwarz zu spielen. Dazu ist das „Überreizen“ zu berücksichtigen: Ein Spieler, der höher gereizt hat, als sein Spiel wert war, verliert. Lesen Sie mehr über Skat und andere deutsche Spiele auf automatenherz.com.

Gegenwärtige Tendenzen im Skatspielen

Für mehr als 200 Jahre seiner Geschichte wurde Skat zu einer der unentbehrlichen deutschen traditionellen Spiele. Zuerst wurde es nur von Männern gespielt, nach dem Zweiten Weltkrieg aber auch von vielen Frauen. Das, was man früher in den Kneipen und in Parks beobachten konnte, findet heute im Internet statt. Drei oder vier Leute reizen, zählen, stechen mit der Vorhand, der Mittelhand oder der Hinterhand. Dabei ist Skat online spielen kostenlos überraschend immer noch ein fast ausschließlich deutsches Spiel. Oskar Lafontaine, der Philosoph Arthure Schopenhauer, der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder gehören alle zu den Skat spielenden. Und im Erich Maria Remarques Weltkriegsroman “Im Westen nichts Neues” spielte dieses Spiel eine wesentliche Rolle. Günter Grass spielte nicht nur Skat. Er brachte das Spiel auch in seinem berühmtesten Roman “Die Blechtrommel” unter. “Wir dreschen jetzt einen anständigen Skat”, steht da. Alles interessanteste über Skat erfahren Sie nur von Automatenherz. Wer jetzt Lust bekam herauszufinden, was es mit dem “Skat klopfen”, mit dem “Reizen” und dem “Stich machen” aus der “Hinterhand” gemeint wird und wie es sich fühlt, kann das beliebteste Kartenspiel der Deutschen jetzt lernen. Der Deutsche Skatverband gibt Broschüre heraus, die erklären, wie das Spiel verläuft und funktioniert. Wer dann weitere Schwierigkeiten beim Reizen hat, kann sich in einer der Skatschule und auch im Internet fortbilden. Review vom Kartenspiel Skat Heute wird das Kartenspiel Skat neben den anderen traditionellen Spielen durch das Internet aktiv gespielt. Das stimmt mit der globalen Tendenz überein, dass man heute nicht mehr so oft ausgehen will bzw. kann, und Online-Unterhaltungsmöglichkeiten werden immer häufiger bevorzugt. Dafür gibt es also auch zahlreiche Angebote im Netz, über die auch Automatenherz casino spiele informiert. Der Deutsche Skatverband und seine lokalen Vereine tun alles Mögliche und Unmögliche, um das Spiel „flott“ zu halten. So kann man heute Skat online spielen, und zwar bestehen es auch die Möglichkeiten, Skat aller Art und verschiedener Graphik Qualität zu spielen, mit oder ohne Anmeldung, kostenlos und auch um Geld.

Skat als Profitquelle

Jetzt hat man auch eine Gelegenheit, vom Skat zu profitieren. Das ist ein der Gründe, warum das Skatspiel immer noch populär ist. Auf zahlreichen Turnieren verschiedener Art und Ebene unterscheidet natürlich auch Preisgeld. Preisskat ist eine wunderbare Möglichkeit und solche Turniere werden schon seit vielen Jahrzehnten durchgeführt. Nur auf automatenherz.com finden Sie die ausführlichsten Infos zu Skat und anderen Spielen. In der heutigen Zeit aber, wenn man dafür in eine andere Stadt oder noch weiter nicht fahren würde, kann man schon das gleiche Ergebnis online bekommen. Einige Online-Turniere bieten sogar höhere Preise als ordinäre Skat-Turniere, wobei man Skat spielen online kostenlos kann. So kann der beste Skat Spieler Zehntausende Euro gewinnen.

Statistik und Zukunft des Skats

Obwohl Skat als Online-Spiel, das man Skat kostenlos spielen, sehr erfolgreich ist, hat er ein sichtbares Generationenproblem. Skat-Meister werden nach der Statistik älter, da die jüngeren Generationen dem Skat andere Kartenspiele oder überhaupt andere Freizeitaktivitäten bevorzugen. Ute Modrow, Pressereferentin des Deutschen Skatverbands und aktiver Mitglied verschiedener Skatvereine seit dem Jahre 1973, redet gar nicht darüber, dass der Deutsche Skatverband zunehmend die Mitglieder verliert. Es soll nach ihren Worten immer noch rund 20 Millionen Skater in Deutschland geben, und diese Zahl ist nur eine Schätzung, davon auch ungefähr eine Million Frauen. Doch nach dem Mitgliederhöchstniveau von ca. 35 000 nach der Vereinigung der ost- und westdeutschen Skatverbände ist die Zahl der aktiven Skatspieler im neuen Verband auf 26 000 gefallen. Skat Ьbersicht In der heutigen Welt existiert man vollermaßen im Internet. So entstanden auch zahlreiche Skat-Portale, Fan-Clubs, Spiel-Clubs und andere Möglichkeiten, im virtuellen Raum das Spiel Skat kennen zu lernen. Jetzt kann man auf eine beliebige Internet-Seite gehen und da Skat spielen ohne Registrierung. Die Frage der heutigen Entwicklung des Spiels bleibt aber immer noch offen. Es gibt neben dem Skat auch andere populären kostenlose Kartenspiele Skat, die durch den Computer gespielt werden können. Einige davon sind vielleicht mehr bekannt, denn sie haben etwas einfachere Spielregeln. Einerseits kam es vielen schon vor, in den letzten Jahren insbesondere, dass dieses Spiel noch nicht so lange am Leben bleibt. Aber andererseits sind die Statistiker doch positiv: es sei jetzt eine Auferstehung des Skatspiels. Das kann dadurch erklärt werden, dass es heute den globalen Trend gibt, eigene Traditionen wieder zu beleben. Skat ist das meist traditionelle deutsche Kartenspiel, das auf keinen Fall zu vergessen ist. Skat online kostenlos spielen ist heutzutage kein Problem. Viele bekannte Spielentwickler und Designers arbeiten zurzeit an den neuen Konzepten von Ideen und Portale, die modern und aktuell wären, die zu einem neuen Skat-Boom führen könnten und vielleicht dem Spiel eine weitere Verbreitung gäben. Und auf unserem Spielportal Automatenherz lesen Sie alle nötigen Informationen über klassische Spiele wie Skat und außerdem können Sie andere spannenden Spiele kostenlos testen, darunter auch online glücksspiel von den weltberühmtesten Providers wie NetEnt und BetSoft.